Salsa, Chutney & Co.

Natürlich gibt es leckere Salsas, Chutneys und Soßen, in die man von Gemüsesticks über Nachos und Brot alles mögliche eindippen kann, auch in guter Qualität fertig (industriell hergestellt) zu kaufen. Trotzdem habe ich hier einige selbstgemachte Varianten - schnell (meistens), superlecker und eben mit dem "gewissen Etwas". 

........ und manche durchaus geeignet, um sie als kleines "Gastgeschenk" mitzubringen.......  

Salsa de tomate verde asada - die mexikanische Tomatillo-Salsa, die nix mit Tomaten zu tun hat......

Tomatillo und Chili anrösten, bis sie braun werden, im Backofen ohne Abdeckung garen/weich werden lassen und anschließend mit fein gehackten Zwiebeln + Knobi zermusen, Koriander gehackt und Salz, Limettensaft und evtl. etwas Zucker dazu - fertig.

In Flaschen abgefüllt die fertige Salsa

Roastet Corn Salsa - Tomatillo-Salsa mit Mais und mehr .....

Eine weitere Salsa mit Tomatillos: alle Zutaten auf dem Grill / der Plancha anrösten. Danach Chili und Tomaten häuten und entkernen, alle Zutaten hacken, Mais vom Kolben schneiden und zufügen, salzen, pfeffern und mit gehacktem Koriander und Limettensaft abschmecken. Sehr lecker zu Nachos oder gegrilltem Fleisch oder Fisch

Paprika-Pfirsich-Salsa

 

8 Portionen

 

Zutaten:

  • 100 gr geröstete Pinienkerne, grob gehackt
  • 1 gelbe Paprika, geputzt und sehr fein gehackt / gewürfelt
  • 3 Pfirische mit Haut ganz fein gehackt / gewürfelt
  • Abrieb einer halben Zitrone
  • Saft einer halben Zitrone
  • 30 gr Ingwer, fein gerieben
  • Minze - Menge nach Geschmack bzw. ca. 1/2 Bund - Blätter fein gehackt
  • Laksa Plant (vietnamesischer Koriander) - Menge nach Geschmack wie bei der Minze, evtl. nur einige Blätter, feingehackt
  • 1 - 2 TL Zucker
  • Salz, frisch gemahlener Pfeffer
  • Garnitur: frische Kresse, Shiso-Kresse o.ä.

 

Zubereitung:

Paprika, Pfirsich, Zitronensaft und Zitronenschale, Ingwer, gehackte Minze und Laksa Plant in einer Schüssel mit dem Zucker und etwas Salz & Pfeffer vermischen. Eine viertel bis halbe Stunde durchziehen lassen, abschmecken. Falls man mit der Minze und Laksa noch etwas vorsichtig war, kann man jetzt noch etwas zugeben. Pinienkerne untermischen, nochmals abschmecken und - falls nötig - noch etwas ziehen lassen. Vor dem Servieren gut durchmischen, mit ca. 1 EL mildem Olivenöl beträufeln, durchmischen und in einer Schale anrichten. Mit der Kresse - falls zur Hand - schön garnieren.

 

Diese Salsa schmeckt sehr lecker, frisch und fruchtig zu gegrilltem Fleisch und Fisch und wurde von mir erstmals anläßlich unserer Sommer-Gartenparty 2012 gemacht, wo sie großen Anklang fand.

 

Die Salsa kann auch gut vorbereitet werden z.B. am Morgen einer Gartenparty. In diesem Fall dann die Zugabe der Pinienkerne sowie Olivenöl und das letztmalige Abschmecken erst kurz vor dem Servieren machen.

Tomaten-Salsa

 

Einfach, schnell, lecker, frisch und – nach unserem Geschmack – viel leckerer, als die Fertigprodukte aus dem Glas.

 

Zutaten:

1 Dose Tomaten (Pizzatomaten sind ideal, da schon zerkleinert)

1 – 2 Frühlingszwiebeln (je nach Größe)

1 mittelscharfe Chili (Jalapeno o.ä., wer es schärfer mag, nimmt 2 oder gleich eine schärfere Chilisorte z.B. PiriPiri, Habanero o.ä.)

1 ½ - 2 EL fein gehackter vietnamesischer Koriander

etwas Cumin, gemahlen

Salz, frisch gemahlener Pfeffer & eine kleine Prise Zucker

 

Zubereitung:

Die Tomaten ohne Saft hacken (Stengelansätze und ggf. Hautstücke entfernen) und mit der Gabel grob zerdrücken (bei Verwendung von Pizzatomaten diese mit der Gabel aus der Dose holen, damit nicht zuviel Saft mitverwendet und die Salsa zu flüssig wird, ebenfalls noch grob mit der Gabel zerdrücken). Frühlingszwiebeln der Länge nach halbieren und in feine Scheiben schneiden, Chili entkernen und fein hacken. Alles gut mischen und abschmecken.

 

Passt nicht nur als Dip zu Nachos, sondern auch zu Steaks und Grillgut oder als Toping bei Hamburgern und Taccos, Enchiladas etc.

Papaya Mustard Sauce

 

Zutaten:

1 Papaya, geschält, entkernt und in Stücke geschnitten

1 Tomate[1], geschält, ohne Kerne, in Stücken

½ cup rote Zwiebel, gehackt

1 (kleiner) Chili – Menge nach individuellem Geschmack[2]

½ cup Rotweinessig[3]

¼ cup trockener Weisswein

1 ½ - 2 EL Dijon Senf

2 EL brauner Zucker

2 EL Worcestershire Sauce

1 TL red hot sauce (Tabasco)

½ TL ground allspice[4]

¼ TL frisch gemahlener (weisser) Pfeffer

¼ TL Meersalz

 

Zubereitung:

Alle Zutaten in einen (nicht auf Säure reagierenden) Topf geben und über moderater Hitze aufkochen lassen ab und zu umrühren. Für ca. 15 Min. so köcheln lassen, bis die Mixture eine marmeladenartige Konsistenz hat, dann vom Herd nehmen und auf Zimmertemperatur abkühlen lassen. Danach im Mixer oder mit dem Pürierstab ca. 15 – 20 Sekunden pürieren. Die Sauce sollte cremig mit ganz wenigen kleinen Stückchen sein. Direkt servieren oder im Kühlschrank aufbewahren. Die Soße hält sich im Kühlschrank ca. gute 2 Wochen.

 

Passt hervorragend zu Rum-and-Coconut Battered Shrimps und Plantain-Chips oder auch zu Grillspießen, Steaks oder Huhn.

 

Rezept stammt aus „A Taste of the Tropics – Traditional & Innovative Cooking from the Pacific & Caribbean by Jay Solomon" einem Souvenierkochbuch, erstanden während unserem Segeltörn durch die Inseln „über & unter dem Wind" (Leeward Islands & Seewards Island 1994/1995)

 

[1] Prima geeignet ist z. B. die Black Prince Tomate, groß, sehr fleischig, etwas mehlig, aromatisch und kernarm

 

[2] Das Originalrezept sieht 1 Scotch bonnet Pepper oder 2 Jalapeno Peppers vor, ich habe 1 kleinen sibirischen Hauspaprika, das ist ohne Kerne ein relativ milder Chili, verwendet

 

[3] Sherry-Essig geht auch prima

 

[4] kann man auch weglassen, wenn nicht greifbar.....

Tiere im Garten

 

... neben unserem Hund Balou gehören einfach dazu und die schönsten Schnappschüsse finden sich in der Galerie "Tiere im Garten"

Balou 1.Mai 2013
Unser Eisvogel 2014
Patio renoviert 2014
Frühjahrsmüdigkeit auf 4 Pfoten
Patio renoviert 2014
Erweiterte Outdoorküche im Patio 2015