Die & Das - Leckere Begleitung zum Drink

Wir haben gerne Begleitung....... zum Drink. Sei es zum Sundowner oder dem Aperitiv. In Amerika und Australien kennt man diese "netten kleinen Begleiter" auch unter dem Begriff "Nibbles" und manche dieser Nibbles eignen sich auch als kleine Vorspeise ........

Hot Nachos - Bild folgt

Hot Nachos

 

Leckerer „Opener" vor einem mexikanischem Essen oder amerikanischen/rustikalen BBQ oder einfach so zu einer leckeren Margarita, Mojito .......

 

Zutaten:

Nachos (Sorte nach eigenem Gusto, wenn man „BBQ" nimmt, wird es natürlich herzhafter)

reichlich geriebener Cheddarkäse

eingelegte Jalapeno-Ringe (aus dem Glas)

 

Zubereitung:

Nachos in einer dünnen Lage auf einer flachen, feuerfesten Platte/Teller verteilen, mit geriebenen Käse bestreuen (nicht zu sparsam sein mit dem Käse) und darüber einige (evtl. halbierten) Jalapeno-Ringe streuen. Darauf eine zweite dünne Lage Nachos und wieder einige Jalapeno-Ringe geben und das Ganze nochmals mit Käse (großzügig) bestreuen.

Im vorgeheizten Backofen bei 200° Umluft&Grill-Kombination erhitzen bzw. übergrillen bis der Käse Blasen wirft.

Achtung: Dauert nur wenige Minuten, aufpassen, dass die Nachos nicht zu dunkel werden.

Die heißen Nachos sofort zusammen mit Tomaten-Salsa und Sauerrahm servieren.

 

Servier-/Anrichtetips:

Möglichkeit 1: Die Platte mit den Nachos in die Mitte stellen und für jeden Gast ein Teller mit je einem Schälchen Salsa und Sauerrahm & Serviette, so kann sich jeder einige Nachos auf den Teller nehmen und individuell mit Salsa/Sauerrahm beträufeln oder dippen.

Möglichkeit 2: Bereits vor dem Servieren die heißen Nachos mit der Salsa beträufeln und nur noch Salsa und Sauerrahm bereitstellen, damit jeder ergänzen kann.

 

Anmerkung fürs Copyright: Sicher gibt es irgendwo auch ein "geschriebenes Rezept" - was ich bisher nicht gefunden habe. Ich habe es jedenfalls mündlich überliefert bekommen bzw. vom Zusehen bei einem Family-BBQ in den USA und diese Quelle hat mir die Veröffentlichung ausdrücklich erlaubt.......

 

Rum-and-Coconut Battered Shrimps und Plantain-Chips

dazu Papaya Mustard-Sauce

 

 

 

 

 

 

Rum-and-Coconut Battered Shrimp

 

Zutaten:

1 Ei

½ cup Mehl + Mehl zum wenden/panieren

¼ cup Dark Rum

1/8 cup Kokosnussmilch, ungesüsst [1]

½ EL Backpulver

1/8 TL gemahlene Nelken

1/8 TL gemahlene Muskatnuss

1/8 TL ground allspice [2]

1/8 TL frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Salz

1 cup Kokosraspel, ungesüsst

16 – 20 medium-size Shrimps oder Garnelen, roh, geschält [3]

Pflanzenöl zum fritieren

 

Zubereitung:

In einer Schüssel Ei, Mehl, Rum, Kokosmilch, Backpulver und Gewürze zu einem glatten zähflüssigen Teig vermischen. Teig für mind. 1 Stunde kühl stellen/ruhen lassen (längere Zeit macht auch nichts aus).

Shrimps oder Garnelen waschen, trockentupfen und zuerst in Mehl wenden danach durch den Teig ziehen und anschließend in den Kokosraspeln wenden. Die panierten Shrimps mit etwas Abstand einzeln auf Backpapier auflegen[4].

Öl erhitzen und die Shrimps im heißen Öl schwimmend fritieren, bis sie schön goldbraun gebacken sind.

 

Mit Papaya Mustard Sauce (s. Rezept), Tamarind Pepper Sauce, Thyme-Mustard Sauce oder Deiner Lieblings-Cocktailsoße servieren.

 

Lecker und stilecht dazu eine Tüte (aus frischem Bananenblatt gedreht) mit Plantain-Chips (s. nachfolgendes Rezept)

 

........ und dazu passt natürlich prima ein Mojito, Daiquiri, Rum Punch oder eine erfrischende Margarita

 

Rezept stammt aus „A Taste of the Tropics – Traditional & Innovative Cooking from the Pacific & Caribbean by Jay Solomon" einem Souvenierkochbuch, erstanden während unserem Segeltörn durch die Inseln „über & unter dem Wind" (Leeward Islands & Seewards Island 1994/1995)


[1] Kann durch normale Milch ersetzt werden

[2] Kann man auch weglassen ;-) falls nicht vorhanden

[3] Man kann auch gut, die geschälten Garnelen „mit Schwänzchen" nehmen, lässt sich dann leichter anfassen zum panieren und essen aber die normalen geschälten Garnelen gehen genauso gut und können auch noch komplett verspeist werden ;-))

[4] Die so vorbereiteten Shrimps im Kühlschrank aufbewahren, geht problemlos 1 – 2 Stunden, dadurch läßt sich dieser Appetizer gut vorbereiten!

Plantain Chips

 

Zutaten:

2 halbreife Kochbananen (Plantains)

Öl zum Fritieren

Meersalz, frisch gemahlen

 

Zubereitung:

Die Plantains schälen und in sehr dünne Scheiben schneiden (ca. 1,5 mm). Die Scheiben für ca. 30 Min in Eiswasser legen, danach auf Küchenpapier gut abtrocknen und portionsweise fritieren, die fertigen Chips leicht mit Meersalz salzen.

 

Prima passt auch die Papaya Mustard Sauce zum Dippen.

Italienische Häppchen:

 

Kräcker mit Raviggiolo, Tomate und Basilikum-Öl

Tiere im Garten

 

... neben unserem Hund Balou gehören einfach dazu und die schönsten Schnappschüsse finden sich in der Galerie "Tiere im Garten"

Balou 1.Mai 2013
Unser Eisvogel 2014
Patio renoviert 2014
Frühjahrsmüdigkeit auf 4 Pfoten
Patio renoviert 2014
Erweiterte Outdoorküche im Patio 2015